Schutz und Geborgenheit erleben

Geschlossener, beschützender Bereich im Seniorenzentrum Linden


Ein geschlossener, beschützender Bereich ist speziell für eine kleine Wohngruppe von 11 Personen eingerichtet. Der im Erdgeschoss gelegene Wohnbereich ist mit 3 Doppelzimmern und 5 Einzelzimmern ausgestattet. Eine Küche und zwei ineinander übergehende Gemeinschaftsräume dienen als Wohn- und Essraum. Der beschützende Bereich wurde für Menschen, die wegen einer demenziellen Erkrankung, Eigen- oder Fremdgefährdung nicht mehr allein leben können, eingerichtet. In ihrer eigenen Welt der Erinnerungen können sie Schutz, Geborgenheit und Wohlbefinden erleben.

Tagesstrukturierende Angebote werden an die Fähigkeiten und Vorlieben der Bewohnerinnen und Bewohner angepasst. Im Vordergrund aller Angebote steht der Spaß am gemeinsamen Tun. Musik, insbesondere das Singen, macht Menschen mit demenziellen Erkrankungen Freude. Sie stärkt das Vertrauen in eigene Fähigkeiten und weckt schöne Erinnerungen. Wir halten, anknüpfend an die Biografie der Bewohnerinnen und Bewohner, intensiven persönlichen Kontakt. Sie schafft eine Basis des Vertrauens und vermittelt den Bewohnerinnen und Bewohnern Zufriedenheit und Wertschätzung. Regelmäßige Gymnastik und Bewegungsübungen fördern die Mobilität der Bewohnerinnen und Bewohner. Spaziergänge in den nahegelegenen Park kommen dem Bewegungswunsch, den viele Menschen verspüren, entgegen und helfen Unruhe zu vermindern. Die regelmäßige Teilhabe an den Musikveranstaltungen und Festen des Hauses ermöglicht allen, den Kontakt zu Bewohnerinnen und Bewohnern anderer Wohnbereiche zu knüpfen.

Unmittelbar an den beschützenden Wohnbereich schließt sich eine Gartenanlage mit Beeten und Blumenkästen an, die auch von Bewohnerinnen und Bewohnern versorgt werden können. Sie sollen an die früheren Tätigkeiten im eigenen Garten anknüpfen. Verschiedene Ruheplätze bieten die Möglichkeit zum Rückzug des Einzelnen oder laden zum gemeinsamen Verweilen ein.